TinyMCE Advanced

Als Basis-Editor wird in WordPress TinyMCE verwendet. Leider beschneidet WordPress diesen großartigen Editor. Es werden z.B. alle für WordPress überflüssigen leeren Zeilen und Abstände entfernt.

Das Plugin TinyMCE Advanced stellt alle Funktionen des Editors bereit und es können die WordPress Restriktionen wieder aufgehoben werden. Leider ist es nur auf englisch. Aber mit dieser Anleitung sollte es auch der nicht englisch sprechende schaffen.

Installation

Das Plugin kannst du unter http://wordpress.org/extend/plugins/tinymce-advanced runterladen. Einfacher geht es indem du im Adminbereich unter Plugin installieren nach dem Plugin suchst. Hier kannst du es installieren und anschließend aktivieren.

Einstellungen

Unter Einstellungen -> TinyMCE Advanced kannst du das Plugin an deine Bedürfnisse anpassen. Durch einfaches Verschieben der Symbole kannst du dir deine individuelle Toolbar zusammenstellen. Mit 4 Toolbarzeilen ist genug Platz für alle Möglichkeiten. Die schmalen leeren Kästchen stellen Trenner dar. Damit hast du die Möglichkeit die Toolbar quasi in Gruppen aufzuteilen.

Mit den nachfolgenden Optionen kann der Editor erweitert werden:

„Advanced Image“, „Advanced List Options“ und „Advanced Link“ erweitern die jeweilige Dialogbox um diverse Einstellungsmöglickeiten. Für den Normalanwender können diese Optionen deaktiviert werden. Es würde ihn wahrscheinlich eher verwirren als dass es nützlich ist.

Ist „Context Menu“ aktiviert, dann wird bei einem Rechtsklick im Editor anstelle des Browser Context Menu das TinyMCE Context Menu angezeigt. Damit das neue Context Menu angezeigt wird, muss bei manchen Browsern dies in den Browsereinstellungen erlaubt werden.

Ist „Hide all CSS …“ nicht aktiv, versucht der Editor den Text mit der Formatierung und den Einstellungen des aktuellen Themes darzustellen.

Die Option „Stop removing the <p> …“ hebt die Restriktion von WordPress wieder auf. Ist diese Option aktiviert, werden alle Abstände und leere Zeilen wieder gespeichert.

TinyMCE Advanced

Natürlich gibt es noch andere Plugins, welche den Editor verbessern und die WordPress Restriktion wieder aufheben. Mir gefällt TinyMCE Advanced weil es einfach einzustellen ist. Deshalb empfehle ich es auch immer wieder an meine Kunden weiter.